Sehenswürdigkeiten

Rebland Museum

Blick in die Ausstellung im Rebland-MuseumBild vergrößern

Im Städtl Steinbach, angelehnt an die Stadtmauer, präsentiert sich in einem alten Fachwerkhaus das liebevoll gestaltete und sehenswerte Reblandmuseum.

Das ehemalige Amtshaus wird schon 1452 erwähnt und beherbergt eine Einrichtung, in der Heimatgeschichtliches gepflegt und gesammelt wird. Ausgestellt im Heimatmuseum sind u.a. historische Ortsansichten, eine Bildergalerie der Markgrafen sowie Modelle historischer Bauwerke, dazu Funde aus der Lehmgrube Hettler, die sich in der Nähe der ehemaligen Ziegelhütte an der Gemarkungsgrenze zu Varnhalt befand.
 
Auch zu bewundern das Uhrwerk des Kirchturms sowie Fotografien zur Vereinsgeschichte und zahlreiche Arbeitsgeräte der dörflichen Landwirtschaft und des noch heute betriebenen Weinbaus. Die Baupläne des Bühler Tores, des südlichen Tores der Stadtmauer finden sich ebenfalls im Steinbacher Heimatmuseums. Aus den Bauplänen zu erkennen,
im 14 Meter hohen und 5 Meter breiten Tor sind ein Gefängnis, deren die kleine Stadt vier Stück hatte, und die Wohnung des Torhüters untergebracht. Ein Besuch lohnt sich!

Meister Erwin-Denkmal

Statue aus Stein von Meister Erwin

Auf dem Hügel oberhalb des Friedhofs befindet sich eine Skulptur aus rotem Sandstein, ein Denkmal für Meister Erwin, das von einem Straßburger Bildhauer Andreas Friedrich stammt.

Er selbst bat 1843 um Erlaubnis, dieses Denkmal zu errichten und kaufte ein
Grundstück für das Standbild, das dann am 29. August 1844 enthüllt wurde.

Es trägt die Inschrift „Dem Erbauer  des Straßburger Münsters Erwin geboren zu
Steinbach gestorben zu Straßburg MCCCXVIII“.