Denkmalförderung

Denkmalförderung durch Zuschüsse

Das Land Baden-Württemberg gewährt den Eigentümern, Besitzern oder Bauunterhaltungspflichtigen eines Kulturdenkmals finanzielle Zuwendungen für die Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmalen.

Förderfähig sind Maßnahmen, die der Sicherung, der Instandsetzung und der Unterhaltung des Kulturdenkmals dienen und überwiegend aus denkmalpflegerischen Gründen notwendig werden.

Denkmalförderung durch Steuererleichterungen

Neben der unmittelbaren Förderung durch Zuschüsse ist die Erhaltung von Bau- und Kulturdenkmalen auch steuerlich begünstigt.

Begünstigt werden:

  • Herstellungskosten an Baudenkmalen, die zu Einkünften führen (z.B. Gewerbebetrieb, freier Beruf, Land- und Forstwirtschaft, Vermietung und Verpachtung)
  • Herstellung und Erhaltung selbstbewohnter Kulturdenkmale
  • Aufwendungen an einem zu keiner Einkunftsart gehörenden und nicht selbstbewohnten Baudenkmal
  • unter bestimmten Voraussetzungen auch Aufwendungen bei anderen Kulturgütern (z.B. gärtnerische, bauliche und sonstige Anlagen, Möbel, Kunstgegenstände, Kunstsammlungen, wissenschaftliche Sammlungen und Archive in Privatvermögen)

Hinweis

Die Anschaffungskosten für ein Baudenkmal werden nicht begünstigt. Zu den begünstigten Herstellungskosten zählen Instandsetzungs- und Modernisierungskosten nach Abschluss des Kaufvertrages.

Den notwendigen Nachweis gegenüber dem Finanzamt erhalten Sie bei der Unteren Denkmalschutzbehörde (Stabsstelle Stadtentwicklung und Denkmalpflege).

Unterlagen

  • Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung gemäß §§ 7 i, 10 f und 11 b Einkommenssteuergesetz (EStG) inklusive Aufstellung der Rechnungen nach Gewerken getrennt.

Hinweis

Sämtliche Rechnungsbelege müssen im Original vorgelegt werden.

Kosten / Leistung

Die Gebühr für die Steuerbescheinigung richtet sich nach der Summe der bescheinigten Aufwendungen. Je höher die bescheinigten Aufwendungen desto höher die Gebühr.