KITA Baden-Baden

Zentrale KITA-Vormerkung und Infodienst KITA

Ein kleiner Junge schaut einem kleinen Mädchen beim spielen/basteln zuBild vergrößern
(c) Kate_Sept2004 / iStock

Coronavirus & Kita

Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen

Liebe Familien in Baden-Baden,

nach der Bund-Länder-Konferenz vom 19. Januar wurde mitgeteilt, dass die gegenwärtig geltenden Schließungen der Kindertageseinrichtungen und der Einrichtungen der Kindertagespflege aufgrund der weiter anhaltenden Infektionslage bis zum 14. Februar verlängert werden müssen. 

Die bisherigen Regelungen zur Notbetreuung werden bis dahin beibehalten. Es wird weiterhin eine Notbetreuung unter den bereits kommunizierten Bedingungen angeboten. Betont wird dabei erneut, dass sie nur dann in Anspruch genommen werden soll, wenn Sie von Eltern unbedingt benötigt wird.

Das Land Baden-Württemberg will darüber hinaus prüfen, ob Kitas, Kindertagespflegen und Grundschulen eventuell ab dem 01. Februar wieder schrittweise öffnen können, sollte die Infektionslage dies zulassen. Sobald dazu neue Entscheidungen des Landes Baden-Württemberg vorliegen, werden diese hier zeitnah veröffentlicht.

Wichtig ist: Die Notbetreuung soll ausschließlich dann in Anspruch genommen werden, wenn dies zwingend erforderlich ist, d.h. eine Betreuung auf keine andere Weise sichergestellt werden kann.

Informationen zur Notbetreuung

Wer kann Notbetreuung in Anspruch nehmen?

Die Notbetreuung kann in Anspruch genommen werden, wenn:

  • Beide Erziehungsberechtigten oder der/die Alleinerziehende durch ihre berufliche Tätigkeit oder ihr Studium / Schulbesuch tatsächlich an der Betreuung gehindert ist und keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.
  • Wenn das Kindeswohl es erfordert.
  • Aus anderen schwerwiegenden Gründen.

Die Eltern erklären, dass beide in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind und sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind. Diese Erklärung der Erziehungsberechtigten kann gegenüber dem Träger der Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflegestelle mündlich, telefonisch, per E-Mail, aber auch schriftlich abgegeben werden.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Kita-Leitung oder beim Infodienst KITA nach dem jeweiligen Vorgehen. Sie können Ihren Bedarf selbstverständlich auch online deutlich machen - mit einem vereinfachten Vormerkverfahren des Infodienst KITA (s. nachfolgend: Wie beantrage ich die Notbetreuung?).

Wo und wie findet die Notbetreuung statt?

Die Notbetreuung findet an den regulären Öffnungstagen, also außerhalb der geplanten Schließzeiten, in den jeweiligen Einrichtungen statt, in denen Ihr Kind/Ihre Kinder auch normalerweise betreut werden. In Einrichtungen, die in dem genannten Zeitraum aufgrund behördlicher Anordnung geschlossen sind, wird keine Notbetreuung eingerichtet.

Die Notbetreuung deckt die gleichen Tage und Zeiten ab, die ein Kind ansonsten in der Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflege beaufsichtigt oder betreut worden wäre.

Die Notbetreuung wird von dem Personenkreis durchgeführt, der auch normalerweise das Angebot bereit gestellt hätte, also hier z.B. Erzieher*innen einer Kita oder Tagespflegepersonen in der Kindertagespflege.

Die Betreuung soll dabei in möglichst kleinen und konstanten Gruppen stattfinden.

Diese Regelungen finden Sie in den Orientierungshilfen zur Notbetreuung an den Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege, Kultusministerium Baden-Württemberg.

Welche Kinder sind von der Notbetreuung ausgeschlossen?

Wie für die Teilnahme an dem Betrieb der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen gilt auch für die Notbetreuung ein Zutritts- und Teilnahmeverbot für Personen, die

  • in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 10 Tage vergangen sind, soweit die zuständigen Behörden nichts Anderes anordnen oder
  • sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war; dies gilt auch, wenn das Gebiet innerhalb von 10 Tagen nach der Rückkehr neu als Risikogebiet eingestuft wird, oder
  • typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber,trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen.

Ein Zutritts- und Teilnahmeverbot besteht jedoch nicht mehr, wenn eine Pflicht zur Absonderung, z.B. durch die Möglichkeit der „Freitestung“, endete.

Diese Regelungen finden Sie in den Orientierungshilfen zur Notbetreuung an den Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege, Kultusministerium Baden-Württemberg.

Wie beantrage ich die Notbetreuung?

Zugang für Kita-Kinder (Kinderkrippen & Kindergärten)
Der Zugang zur Notbetreuung in Baden-Baden erfolgt für Kita-Kinder direkt über die Kita-Leiter*innen der Einrichtungen, in denen Ihr Kind / Ihre Kinder auch normalerweise betreut werden ODER ist online mit einem  vereinfachten Vormerkverfahren  möglich.  Dazu wählen Sie in der Vormerkung bitte die Kita aus, in der Ihr Kind üblicherweise betreut wird. Die Kita-Leitung setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung.

Zugang für Kinder in Kindertagespflege
Der Zugang zur Notbetreuung für Kinder in Kindertagespflege erfolgt direkt über den städtischen Dienst für Kindertagspflege ODER ist online mit einem  vereinfachten Vormerkverfahren  möglich. Dazu wählen Sie in der Vormerkung bitte "Tagespflege" aus. Der Dienst für Kindertagespflege setzt sich dann mit Ihnen und der Kindertagespflegeperson in Verbindung.

Sie benötigten neue Zugangsdaten zur Online-Vormerkung?
Sollten Ihnen Ihre Zugangsdaten bzw. Ihr Passwort zur KITA-Vormerkung nicht mehr vorliegen, melden Sie sich bitte per E-mail unter oder telefonisch beim Infodienst KITA. Sie erhalten dann gerne neue Zugangsdaten.

Kann ich den Infodienst KITA außerhalb der regulären Öffnungszeiten erreichen?
Außerhalb unserer Öffnungszeiten senden Sie uns bitte eine E-Mail an die Adresse: . Wir melden uns dann sobald als möglich bei Ihnen!

Wie geht es weiter? Wie lange dauert die Schließung?

Nach der Bund-Länder-Konferenz vom 19. Januar wurde mitgeteilt, dass die gegenwärtig geltenden Schließungen der Kindertageseinrichtungen und der Einrichtungen der Kindertagespflege aufgrund der weiter anhaltenden Infektionslage bis zum 14. Februar verlängert werden müssen. 

Die bisherigen Regelungen zur Notbetreuung werden beibehalten. Es wird also weiterhin eine Notbetreuung unter den bereits kommunizierten Bedingungen angeboten.

Aktuelle Informationen finden Sie dazu immer aktuell auf dem Internetangebot des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Der Infodienst KITA wird auf seiner Webseite, KITA Baden-Baden, die Informationen für Sie aktualisieren, sobald diese vorliegen. Bitte melden Sie sich bei Fragen auch gerne unter den nebenstehenden Kontaktdaten.

Kinderkrankentage und Kinderkrankengeld

Informationen zu Kinderkrankentagen und Kinderkrankengeld, Rahmenbedingungen, Höhe und Antragsweg finden Sie auf einer Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.

Verdienstausfall wegen Schließung von Betreuungseinrichtungen

Informationen zum Antrag bei Verdienstausfall wegen Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen finden Sie auf dem Infoportal IfSG -Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Öffnungszeiten Infodienst KITA

Die regulären Öffnungszeiten sind:

Di. - Do. von 9 - 13 und 14 - 16 Uhr

Tel.: 07221 93-14 95 9

Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir unsere Öffnungszeiten vorübergehend erweitert. Derzeit (Stand 13.01.2021) hat der Infodienst KITA zusätzlich montags von 9 - 13 und 14 - 16 Uhr sowie freitags von 9 - 12 Uhr geöffnet.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten senden Sie uns bitte eine E-Mail an die Adresse: . Wir melden uns dann sobald als möglich bei Ihnen!

Weitere Informationen zum Coronavirus und zur Unterstützung von Eltern auf den Webseiten der Landesregierung.

Für Fragen steht Ihnen die Kita-Leitungen der jeweiligen Einrichtungen, der Infodienst KITA und der Dienst für Kindertagespflege gerne zur Verfügung!

Hinweis

Der Zugang zur KITA-Notbetreuung in Baden-Baden erfolgt direkt über die Kita-Leiter*innen der Einrichtungen, in denen Ihr Kind / Ihre Kinder auch normalerweise betreut werden ODER ist online mit einem vereinfachten Vormerkverfahren möglich. Bitte wählen Sie dazu die jeweilige Kita (Kinderkrippe, Kindergarten) aus.

Notbetreuungsplatz vormerken

Hinweis

Der Zugang zur Notbetreuung in Kindertagespflege in Baden-Baden erfolgt über den städtischen Dienst für Kindertagespflege ODER ist online mit einem vereinfachten Vormerkverfahren möglich. Bitte wählen Sie dazu "Tagespflege" aus.

Notbetreuungsplatz vormerken

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege bzw. deren Notbetreuung gebracht werden.

Corona-Pandemie: Wann muss ein Kind zuhause bleiben?

Kinder mit mindestens einem der folgenden Symptome müssen zuhause bleiben:
 
•  Fieber ab 38,0 ° C
•  Trockener Husten
•  Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns
 
Schnupfen, ein gelegentlicher Husten oder Halskratzen sind demnach keine Gründe, Kinder vom Besuch der Kindertageseinrichtung, der Kindertagespflege oder der Schule auszuschließen. Werden die genannten Symptome aufgrund einer chronischen Erkrankung entwickelt, besteht ebenfalls kein Ausschlussgrund.

Bitte beachten Sie dazu auch die Handlungsempfehlungen des Landesgesundheitsamtes für Eltern und Personal in Kindertageseinrichtungen. Mehr im Internet: Internetseite des Kultusministeriums

 

Hinweis

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen und Pressemeldungen des Kultusministeriums Baden-Württemberg!

Kultusministerium Baden-Württemberg


KITA Baden-Baden

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stehen in Baden-Baden rund 30 Kindertageseinrichtungen mit verschiedenen Betreuungsangeboten zur Verfügung.

Um einen Betreuungsplatz in einer Kita oder in der Kindertagespflege zu erhalten, ist eine KITA-Vormerkung notwendig. Diese kann bequem über das Online-System angelegt werden. Bei Fragen rund um das Thema Kinderbetreuung hilft der Infodienst KITA im Kinder- und Jugendbüro weiter.

Informationen zu den einzelnen Kitas (Kinderkrippen, Kindergärten) finden Sie unter Alle Kindertageseinrichtungen. In den Kindertageseinrichtungen werden alle Kinder mit und ohne Behinderung gefördert. Informationen zur Kindertagespflege (Tagesmutter) gibt es unter Kindertagespflege.

KITA-Vormerkung

Kurzinfo KITA-Vormerkung

Um einen Betreuungsplatz in einer Kita oder in Kindertagespflege erhalten zu können, ist zuerst eine KITA-Vormerkung erforderlich. Dabei können Sie Ihren Betreuungswunsch in bis zu drei Einrichtungen angeben. Je Kind kann eine Vormerkung angelegt werden. Die Vormerkung wird anschließend an die Einrichtungen gesendet.

Die Einrichtungsleiter*innen planen mit den Vormerkungen die Gruppenzusammensetzungen. Sie vergeben anschließend selbst die Betreuungsplätze und sagen den Eltern zu. Ist eine Zusage noch nicht möglich, kann die Einrichtungsleiterin die Vormerkung auf den Status "Warteliste" setzen, das bedeutet "Für die Kita vorgemerkt".

Ist keine Zusage möglich, eröffnet der Infodienst KITA den Eltern nach Möglichkeit Betreuungsalternativen. Der Infodienst KITA steht Ihnen als Eltern beratend und bei Fragen gerne zur Verfügung.

Zur Vormerkung: KITA-Platz vormerken.

Ablauf KITA-Vormerkung

  • Klicken Sie auf: KITA-Platz vormerken
  • Geben Sie dann die Angaben zu Ihrem Kind und zum gewünschten Betreuungsangebot (= Anzahl Betreuungsstunden, Gruppenform) ein.
  • Wählen Sie eine, zwei oder drei Kindertagesstätten oder Kindertagespflege aus.
  • Je Kind ist eine Vomerkung möglich. Zwei Vormerkungen/Kind sind nicht zulässig.
  • Geben Sie an, ob Ihre gemachten Angaben auch an andere Einrichtungen weitergegeben werden können, wenn für Ihr Kind in den ausgewählten Einrichtungen kein Platz vorhanden ist.
  • Speichern Sie den Fragebogen: Ihre Vormerkung wird registriert.
     
  • Die gewählten Einrichtungen erhalten eine Meldung, dass eine Vormerkung vorliegt.
  • Die Einrichtungsleiter*innen planen mit den Vormerkungen die Gruppenzusammensetzungen. Sie vergeben anschließend selbst die Betreuungsplätze und sagen den Eltern zu.
  • Ist eine Zusage noch nicht möglich, kann die Kita die Vormerkung auf den Status "Warteliste" setzen. "Warteliste" bedeutet: "Für die Kita vorgemerkt".
  • Das ist noch keine Zusage. Der Vorteil ist, dass Einrichtungsleiter*innen immer alle Vormerkungen der Kinder sehen können, deren Eltern eine Betreuung bei ihnen wünschen.
  • Sind die Plätze belegt, oder die Vormerkungen über einen längeren Zeitraum mit dem Status "Warteliste" versehen, eröffnet der Infodienst KITA den Eltern nach Möglichkeit Betreuungsalternativen.
     
  • Geschwisterkinder müssen einzeln vorgemerkt werden
    (Eine Registrierung genügt, Sie können dann Datensätze für die Geschwister anlegen).
  • Den Bearbeitungsstatus Ihrer Vormerkung können Sie online mit Ihren Zugangsdaten einsehen oder beim Infodienst KITA abfragen.
  • Bei Fragen hilft der Infodienst KITA weiter.

Beratung und Informationen für Familien

Infodienst KITA

Der Infodienst KITA kümmert sich um die Systemverwaltung, berät Sie als Eltern zum Vormerkverfahren, gibt Informationsmaterial über Kinderbetreuung weiter, hilft bei der Dateneingabe und ist Ansprechpartner für Fragen von Eltern und Kita-Leiter*innen. 

Kurze Wege für Familien: In der Hermannstr. 2 befinden sich die Dienstleistungen Infodienst KITA, Dienst für Kindertagespflege und KITA- Einstieg gemeinsam unter einem Dach.

Eine vorherige Terminvereinbarung wird empfohlen.

Dienst für Kindertagespflege

Kurze Wege für Familien: Im Dienstgebäude Hermannstr. 2 befinden sich die Dienststellen Infodienst KITA, Dienst für Kindertagespflege und KITA- Einstieg gemeinsam unter einem Dach.

Interessieren Sie sich für Kindertagespflege, so steht nach der Vormerkung des Betreuungsplatzes ergänzend der städtische Dienst für Kindertagespflege zur Verfügung. Informationen zum Angebot finden Sie auf dieser Webseite unter Dienst für Kindertagespflege

KITA Einstieg

Einen ersten Einblick in die Kindertagesbetreuung, z.B. für Familien mit Fluchterfahrung, gibt das Angebot Kita Einstieg. Informationen zum Angebot finden Sie auf dieser Webseite unter  Kita-Einstieg.

Gefördert werden unter anderem niedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten, begleiten und Hürden abbauen.

Zusätzliche Informationen

Masernimpfpflicht

Von 1. März 2020 an gilt bundesweit die verpflichtende Masernschutzimpfung für alle Kinder, die in die Schule oder eine Kita gehen (Kitas und Kindertagespflege).

Eltern müssen einen ausreichenden Impfschutz nachweisen, wenn Kinder zur Betreuung in der Einrichtung angemeldet werden.

NACHWEIS: Der Nachweis gegenüber der Leitung der Einrichtung kann durch den Impfausweis, das gelbe Kinderuntersuchungsheft oder ein ärztliches Attest erbracht werden.

Weitere Infos gibt es unter www.masernschutz.de.

Gebühren - Elternbeiträge & Betreuungsangebot

Familienfreundlicheres Gebührenmodell

Beginnend zum 01.01.2021 stellen die Träger der Kindertageseinrichtungen die Elterngebühren im Stadtkreis Baden-Baden auf ein neues familienfreundlicheres Modell um.

Neu ist, dass die Elternbeiträge nach der Anzahl aller Kinder unter 18 Jahren in einer Familie berechnet werden und nicht länger nach der Anzahl der Kinder, die gleichzeitig eine Kinderta-geseinrichtung besuchen.

Reduzierte Beiträge bei Geschwisterkindern

Bei mehreren Kindern unter 18 Jahren einer Familie reduzieren sich die Elternbeiträge für jedes Kind gestaffelt nach Anzahl der Kinder.

Grundsätzlich werden Elternbeiträge für den Besuch einer Kindertageseinrichtung anhand der Betreuungszeit der jeweiligen Einrichtung berechnet. Dazu kommt noch eine Gebühr für das Mittagessen, beispielsweise bei Ganztagesbetreuung. Diese Essensgebühr ist je nach Einrichtung unterschiedlich.

Über die Systematik zur und Höhe der Elternbeiträge in den städtischen Einrichtungen hat der Gemeinderat entschieden und den kirchlichen und freien Trägern empfohlen, diesen einheitlichen Elterngebühren zu folgen.

Sie brauchen Unterstützung bei der Finanzierung?

Die Gebührenermäßigung und die Gebührenbefreiung hängen von der Höhe Ihres Einkommens ab. Der Elternbeitrag kann ganz oder teilweise übernommen werden, wenn die Belastung Ihnen nicht zuzumuten ist. Für weitere Infos dazu klicken Sie bitte oben rechts "Übernahme Kindergartenbeitrag" und wenden sich an die Ansprechpartner/innen der Wirtschaftlichen Jugendhilfe der Stadt Baden-Baden.

Die Essensgebühr oder Kosten für Ausflüge der Kita können übernommen werden, wenn die Eltern existenzsichernde Leistungen nach Sozialgesetzbuch (SGB) II, SGB XII, Wohngeld, Kinderzuschlag nach § 6b Bundeskindergeldgesetz und Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Die Beantragung erfolgt über die Leistungen für Bildung und Teilhabe der Stadt Baden-Baden. Klicken Sie dazu bitte rechts bei "Aktuelles zu Bildung, Betreuung und Erziehung im Internet" auf "Leistungen zur Bildung und Teilhabe".

Gebührenbefreiung ab 01.01.2010 mit Familienpass der Stadt Baden-Baden

Gültig ab 01.01.2020: Sie haben einen Familienpass mit den Merkmalen L, LE, LW?

Bitte legen Sie den Familienpass in der Kita / Schulkindbetreuung vor. Sind die Merkmale „L“, „LE“ oder „LW“ eingetragen, müssen Sie künftig keine Elternbeiträge für Kindergarten bzw. Schulkindbetreuung bezahlen (Ausnahme: Mittagessen).

Was müssen Sie tun?

  1. Wenn nötig: Familienpass im Bürgerbüro beim Fachbereich Ordnung und Sicherheit oder im Kundenzentrum des Fachbereichs Bildung und Soziales beantragen bzw. unter Vorlage Ihres Bewilligungsbescheides über eine Sozialleistung (Existenzsichernde Leistungen nach SGB II oder SGB XII, Kinderzuschlag nach § 6a Bundeskindergeldgesetz, Wohngeld, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) prüfen lassen, ob ein kostenloser Umtausch möglich ist. Die bisherigen Familienpässe müssen in diesem Fall abgegeben werden.
  2. Pass in der Kita / Fachgebiet Schule und Sport vorlegen und prüfen lassen.

Dann werden Ihre Gebühren bis Ende des Kindergarten- / Schuljahres (31. August) freigestellt.

KITA-Kosten / Elternbeiträge 2020 / 2021
(01.09.2020 bis 31.08.2021)

Hinweis: Die Gebührendarstellung wird derzeit überarbeitet.
Aktualisierte Informationen werden an dieser Stelle in Kürze bereit gestellt (Stand: 13.01.2021)!

KITA-Kosten / Elternbeiträge 2019 / 2020
(01.09.2019 bis 31.08.2020)

Bitte beachten Sie: Die Elternbeiträge für den Besuch einer Kindertageseinrichtung werden anhand der Betreuungszeit der jeweiligen Einrichtung berechnet. Dazu kommt noch eine Gebühr für das Mittagessen, beispielsweise bei Ganztagesbetreuung. Diese Essensgebühr ist je nach Einrichtung unterschiedlich.

A / Kita (Krippe): Für Kleinkinder ab 1 Jahr bis 3 Jahre

  • A1 – geringe Betreuung mit 10 bis 15 Stunden/Woche (Betreute Spielgruppe BS)
    97 EUR Scherer Kinder- und Familienzentrum, 134,40 EUR Mütterzentrum Känguru
  • A2 – 6 Stunden bis 7 Stunden/Tag (Verlängerte Öffnungszeit VÖ)
    250 EUR
  • A3 – 7 Stunden bis 10 Stunden/Tag (Ganztagesbetreuung GT)
    292 EUR bis 417 EUR

B / Kita: Für Kinder ab 2 Jahren

  • B1 – 6 Stunden bis 7 Stunden/Tag (Verlängerte Öffnungszeit VÖ)
    201 EUR bis 218 EUR
  • B2 – 7 Stunden bis 10 Stunden/Tag (Ganztagesbetreuung GT)
    359 EUR bis 378 EUR

C / Kita: Für Kinder ab 3 Jahren

  • C1 – Vormittag in Kita – Mittag zuhause – Nachmittag in Kita (Regelbetreuung RG)
    117 EUR
  • C2 – 6 Stunden bis 7 Stunden/Tag (Verlängerte Öffnungszeit VÖ)
    135 EUR bis 146 EUR
  • C3 – 7 Stunden bis 10 Stunden/Tag (Ganztagesbetreuung VÖ)
    200 EUR bis 222 EUR
  • C4 – Waldgruppe/Naturgruppe 6 Stunden bis 7 Stunden/Tag (Verlängerte Öffnungszeit VÖ)
    135 EUR bis 146 EUR

D / Kindertagespflege: Für Kleinkinder ab 1 Jahr und Kinder ab 2 und ab 3 Jahren

  • D1 – Kindertagespflege: Betreuungszeit bis ca. 10 Stunden/Tag
    1. Kind 1,50 EUR/Betreuungsstunde
    2. Kind 1,25 EUR/Betreuungsstunde

Diese Übersicht wird regelmäßig nach Kindergartenjahr (September bis August) aktualisiert.

Gebührenbefreiung mit Familienpass

Gültig ab 01.01.2020:

Sie haben einen Familienpass mit den Merkmalen L, LE, LW?

Bitte legen Sie den Familienpass in der Kita / Schulkindbetreuung vor. Sind die Merkmale „L“, „LE“ oder „LW“ eingetragen, müssen Sie künftig keine Elternbeiträge für Kindergarten bzw. Schulkindbetreuung bezahlen (Ausnahme: Mittagessen).

Was müssen Sie tun?

  1. Wenn nötig: Familienpass im Bürgerbüro beim Fachbereich Ordnung und Sicherheit oder im Kundenzentrum des Fachbereichs Bildung und Soziales beantragen bzw. unter Vorlage Ihres Bewilligungsbescheides über eine Sozialleistung (Existenzsichernde Leistungen nach SGB II oder SGB XII, Kinderzuschlag nach § 6a Bundeskindergeldgesetz, Wohngeld, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) prüfen lassen, ob ein kostenloser Umtausch möglich ist. Die bisherigen Familienpässe müssen in diesem Fall abgegeben werden.
  2. Pass in der Kita / Fachgebiet Schule und Sport vorlegen und prüfen lassen. Dann werden Ihre Gebühren bis Ende des Kindergarten- / Schuljahres (31. August) freigestellt.

FAQ - Häufige Fragen

Der Infodienst KITA kümmert sich um die Systemverwaltung, berät Eltern zum Vormerkverfahren, gibt Informationsmaterial über Kinderbetreuung weiter, hilft bei der Dateneingabe und ist  Ansprechpartner für Fragen von Eltern und Kita-Leiterinnen.

Die häufigsten Fragen von Eltern an den Infodienst KITA haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • CORONAVIRUS - Notbetreuung

Aktuelle Informationen zur Notbetreuung in Kinderkrippen, Kindergärten und Kindertagespflege erhalten sie regelmäßig aktualisiert weiter oben auf dieser Webseite!

Weitere aktuelle Informationen für Kitas, Kindergärten und Kindertagespflege zum Coronavirus finden Sie auf der Internetseite des Kultusministeriums.

  • Darf mein Kind mit Schnupfen in die Kita?

Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege gebracht werden.

Kinder mit mindestens einem der folgenden Symptome müssen zuhause bleiben:
 
•  Fieber ab 38,0 ° C
•  Trockener Husten
•  Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns
 
Schnupfen, ein gelegentlicher Husten oder Halskratzen sind demnach keine Gründe, Kinder vom Besuch der Kindertageseinrichtung, der Kindertagespflege oder der Schule auszuschließen. Werden die genannten Symptome aufgrund einer chronischen Erkrankung entwickelt, besteht ebenfalls kein Ausschlussgrund.

Bitte beachten Sie dazu auch die Handlungsempfehlungen des Landesgesundheitsamtes für Eltern und Personal in Kindertageseinrichtungen. Mehr im Internet: Internetseite des Kultusministeriums

  • MASERNIMPFPFLICHT - was Eltern wissen müssen:

Von 1. März 2020 an gilt bundesweit die verpflichtende Masernschutzimpfung für alle Kinder, die in die Schule oder eine Kita gehen (Kitas und Kindertagespflege). Eltern müssen einen ausreichenden Impfschutz nachweisen, wenn Kinder zur Betreuung in der Einrichtung angemeldet werden. NACHWEIS: Der Nachweis gegenüber der Leitung der Einrichtung kann durch den Impfausweis, das gelbe Kinderuntersuchungsheft oder ein ärztliches Attest erbracht werden.

Weitere Infos gibt es unter www.masernschutz.de.

  • Erhalte ich eine Bestätigung über die KITA-Vormerkung?

Nachdem Sie Ihre Vormerkung eingetragen und gespeichert haben erhalten Sie eine Systemmeldung, dass die Eintragung erfolgreich war. Sie können Ihre Vormerkung ausdrucken (pdf-Datei, kann auch gespeichert werden).

  • Wie viele Betreuungseinrichtungen kann ich als Wunsch angeben?

Sie können bei der KITA-Vormerkung Ihres Kindes für einen Platz in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege (Tagesmutter) bis zu drei Einrichtungen angeben. Mindestens müssen Sie aber eine Betreuungseinrichtung auswählen. Sie können auch Kindertagespflege (Tagesmutter) angeben.

  • Ist es möglich, bestimmte Präferenzen einzugeben?

Sie können bei der Vormerkung drei gleichwertige Betreuungseinrichtungen angeben.

  • Ich habe mehrere Kinder. Wie merke ich diese vor?

Sie müssen jedes Kind einzeln vormerken. Dazu müssen Sie sich als Eltern/Sorgeberechtigte aber nur einmal anmelden. Für die Eingabe eines weiteren Kindes klicken Sie bitte „neuer Eintrag“ am Ende des Vormerkfragebogens.

  • Ein Geschwisterkind besucht bereits die Einrichtung. Was ist zu tun?

Geschwisterkinder werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Wenn eines Ihrer Kinder die Betreuungseinrichtung bereits besucht, kreuzen Sie bei der zentralen KITA-Vormerkung zusätzlich „ein Geschwisterkind besucht bereits die Einrichtung“ an.

  • Erhalten Kinderkrippen, Kindergärten und Tagespflegepersonen Infos darüber, dass mein Kind vorgemerkt ist?

Ja, die Leitungen der Betreuungseinrichtungen sehen online die Vormerkungen ein und melden dem System zurück, ob eine Aufnahme möglich ist oder nicht. Ist ein Platz verfügbar und die Aufnahme möglich, nehmen die Leiterinnen zu Ihnen direkt Kontakt auf.

  • Schließe ich mit der zentralen KITA-Vormerkung einen Betreuungsvertrag?

Nein, der Betreuungsvertrag wird mit der Einrichtung geschlossen, in der Ihr Kind aufgenommen wird.

  • Vergibt die zentrale KITA-Vormerkung bzw. der Infodienst KITA die Plätze?

Nein. Die Plätze werden von den Einrichtungen selbst vergeben. Kinderkrippen, Kindergärten und Tagespflegepersonen werden über das System über neue Vormerkungen informiert. Ist ein Platz frei, werden Sie zum Elterngespräch eingeladen. Wird die Einrichtung ihr Kind aufnehmen können, so wird der Betreuungsvertrag abgeschlossen. Die Einrichtungsleitungen selbst entscheiden über die Aufnahme.

  • Kann ich für ein Kind zwei oder mehrere Vormerkungen anlegen?

Nein. Wir bitten Sie um Verständnis, dass für jedes Kind nur eine Vormerkung angelegt werden kann. Haben Sie den Wunsch, dass Ihr Kind z.B. nach dem Krippenbereich eine andere Einrichtung besuchen soll, beispielsweise weil diese andere Einrichtung Ganztagesbetreuung anbietet, nehmen Sie bitte erneut eine Vormerkung vor, erst nachdem in der ersten Einrichtung die Aufnahme erfolgt ist. Zwei Vormerkungen parallel für verschiedene Aufnahmezeitpunkte (Krippe - Kindergarten) sind nicht möglich! Kreuzen Sie dann bitte „Wechsel aus anderer Einrichtung“ an. Der Infodienst Kita ist Ihnen dabei gerne behilflich - melden Sie sich dazu bitte in der Servicestelle!

  • Mein unter dreijähriges Kind hat eine Zusage in einer Krippe oder Kindertagespflege erhalten. Die Einrichtung kann mir aber keinen Betreuungsplatz im folgenden ü3-Bereich / Kindergartenbereich anbieten. Wann muss ich mein Kind erneut vormerken lassen?

Bitte nehmen Sie nach erfolgter Aufnahme in der Krippengruppe eine Vormerkung vor. Kreuzen Sie bitte zusätzlich „Wechsel aus anderer Einrichtung“ an. Eine zweite, parallele Vormerkung vor Aufnahme in der ersten Einrichtung (hier: Krippengruppe oder Kindertagespflege) ist nicht möglich. Der Infodienst Kita ist Ihnen dabei gerne behilflich!

  • Ich habe zunächst einen Betreuungsplatz in verlängerter Öffnungszeit für mein Kind angenommen, brauche aber später einen Betreuungsplatz in Ganztagesbetreuung. Was ist zu tun?

Bitte legen Sie nach Annahme des Betreuungsplatzes in Verlängerter Öffnungszeit eine neue Vormerkung an, in der Sie Ihren Betreuungsbedarf in Ganztagesbetreuung angeben. Wählen Sie zusätzlich „Wechsel aus anderer Einrichtung“ aus (dort die bisherige Einrichtung auswählen). Als Grund geben Sie bitte „anderer Betreuungsumfang“ an.

  • Was ist, wenn mir meine Einrichtung der Kleinkindbetreuung (z.B. Krippe ohne Kindergartenbereich oder Kindertagespflege) keine Anschlussbetreuung anbieten kann?

Sollte Ihr Kind in einer Kleinkind-Einrichtung (z.B. Krippe ohne Kindergartenbereich, Kindertagespflege) aufgenommen und betreut werden, die Ihnen keine Anschlussbetreuung (Kindergarten, für Kinder ab 2 oder 3 Jahren) anbieten kann: Bitte melden Sie sich möglichst bald beim Infodienst KITA, damit eine Vormerkung für den folgenden Kindergartenbereich angelegt werden / das Anlegen geplant werden kann. Eine neue Vormerkung für den folgenden Kindergartenbereich kann angelegt werden, sobald die Aufnahme in der ersten Einrichtung/Kleinkindbetreuung erfolgt ist.

  • Was passiert, wenn in den gewünschten Einrichtungen kein Platz frei ist?

Sind die Plätze in den von Ihnen gewünschten Einrichtungen belegt, so kann Ihnen der Infodienst KITA nach Möglichkeit alternative Betreuungsvorschläge unterbreiten. Wenn Sie das möchten: Geben Sie in der Vormerkung an, ob Ihre gemachten Angaben auch an andere Einrichtungen weitergegeben werden können, wenn für Ihr Kind in den ausgewählten Einrichtungen kein Platz vorhanden ist.

  • Ich möchte demnächst nach Baden-Baden umziehen. Kann ich mein Kind schon vormerken lassen?

Ja, kein Problem! Bitte geben Sie Ihre aktuelle Adresse an und füllen Sie bei der KITA-Vormerkung Ihres Kindes die Felder zum Umzug aus. Sie können angeben, ab wann Sie voraussichtlich in Baden-Baden leben werden. Außerdem können Sie bereits Ihre zukünftige Adresse angeben, wenn diese bereits bekannt ist.

  • Mein Kind ist noch nicht geboren, kann ich es bereits vormerken lassen?

Leider Nein. Wir bitten um Verständnis dafür, dass eine KITA-Vormerkung erst ab Geburt Ihres Kindes möglich ist.

  • Sollte ich die Betreuungseinrichtungen vorab besuchen?

Eine Vormerkung über die zentrale KITA-Vormerkung ist notwendig und reicht grundsätzlich aus. Die Einrichtungen bieten aber häufig einen Infotag zur Vorstellung der Konzepte an. Ein Besuch ist empfehlenswert, da man sich persönlich einen Eindruck verschaffen kann.

  • Welche Software ist die Basis der zentralen Kita-Vormerkung?

Zur Anwendung kommt Kita-Data-Webhouse, die Melde- und Statistiksoftware für alle  Kindertageseinrichtungen, Jugendämter, Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg.

Kita-Data-Webhouse ist ein gemeinsames Projekt von Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V., Diakonisches Werk für die Evangelische Landeskirche in Baden e.V.,  Evangelischer Landesverband – Tageseinrichtungen für Kinder in Württemberg e.V., Landesverband Katholischer Kindertagesstätten
Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. und Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, die das System gemeinsam betreiben und weiter entwickeln.

Die Stadt Baden-Baden war als eine von drei Städten Pilotstadt bei der Einführung der zentralen Kita-Vomerkung. Mittlerweile folgen viele Kommunen unserem Beispiel und nutzen die gleiche Software.

Kita-Data-Webhouse ist ein Programm für Träger und ihre Kindertageseinrichtungen, die einer Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII bedürfen. Jugendämter im Rahmen ihrer Gesamtverantwortung für einen bedarfsgerechten Ausbau an Kinderbetreuungsangeboten. Städte und Gemeinden, die auf ein bedarfsgerechtes und zur Erfüllung des Rechtsanspruchs ausreichendes Angebot in ihrem Bereich hinwirken.

  • Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Bereits bei der Registrierung wird Ihre Zustimmung zu den Datenschutzbedingungen abgefragt. Bei Zustimmung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die gemachten Angaben von der zentralen Stelle der Kommune, Infodienst Kita und den von Ihnen ausgewählten Einrichtungen eingesehen werden können. Werden von den Erziehungsberechtigten aufgrund einer Begleitung der Familie durch Ehrenamtliche, Jobcenter, Allgemeinen Sozialen Dienst, Kita-Einstieg, getrennt lebende Beziehungspartner oder andere Familien-Unterstützer*innen im Anmerkungsfeld ergänzende Kontaktdaten angegeben, kann die zentrale Stelle der Kommune auch mit diesen genannten Personen bei Bedarf in Kontakt treten. Die Daten werden von der zentralen Stelle gelöscht, sobald das Kind in einer Einrichtung verbindlich angemeldet ist und die Angaben für eine weitere Vermittlung nicht mehr erforderlich sind. Auf Ihren ausdrücklichen Wunsch, der gegenüber der zentralen Stelle zur Vormerkung für Kinderbetreuungsplätze Infodienst Kita, welche unter der E-Mail-Adresse erreichbar ist, kund zu tun ist, werden die Daten jederzeit gelöscht. Sollten Sie der Einwilligung nicht zustimmen, können Sie an diesem Verfahren nicht teilnehmen. Sie können sich dann direkt mit dem/r Ansprechpartner/in bei der Kommune in Verbindung setzen. Sie erreichen ihn/sie unter Tel.: 07221 93-14 95 9 oder per E-Mail: .

Zum Programm Kita-Data-Webhouse: Die im Rahmen von Kita-Data-Webhouse (KDW) auf Grund der gesetzlichen Meldepflichten (§47 SGB VIII und §§ 98 ff SGB VIII) erhobenen Daten dürfen für Aufgaben der Aufsicht über Kindertageseinrichtungen verwendet und für die landesweite Berichterstattung ausgewertet werden. Außerdem dürfen Jugendämter in ihrer Gesamtverantwortung für einen bedarfsgerechten und zur Erfüllung des Rechtsanspruchs ausreichenden Ausbau an Kinderbetreuungsangeboten auf einen eingeschränkten Datensatz mit kumulierten Daten aller Kitas im Zuständigkeitsbereich zugreifen. Ebenso dürfen Städte und Gemeinden, die auf ein bedarfsgerechtes und zur Erfüllung des Rechtsanspruchs ausreichendes Angebot in ihrem Bereich hinzuwirken haben, auf eingeschränkte Datensätze zugreifen. Die Verwendung der Daten zu anderen Zwecken ist unzulässig. Datenschutz und Datensicherheit haben für die Projektpartner höchste Priorität. Deshalb ist die Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen für die Projektpartner selbstverständlich. Maßgebliche Vorschriften dazu enthält das Telemediengesetz (TMG). Ebenso werden Regelungen durch die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eingehalten.

  • Kann ich meine Angaben und Daten ändern?

Ja, jederzeit! Wenn Sie Ihre Daten bereits eingegeben und gespeichert haben, können Sie sich erneut mit Ihren Benutzerdaten anmelden und Ihre Angaben ändern. Natürlich können Sie sich auch jederzeit bei der Servicestelle Infodienst KITA melden und Ihre Daten durch eine(n) MitarbeiterIn abändern lassen. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, melden Sie sich bitte auch beim Infodienst Kita.

  • Wo erhalte ich Auskünfte zur zentralen KITA-Vormerkung und Kinderbetreuung in Baden-Baden?

Bitte wenden Sie sich gerne persönlich, per Telefon, Email oder Fax an das Team der Servicestelle Infodienst KITA im Kinder- und Jugendbüro der Stadtverwaltung Baden-Baden.

  • Wer ist zuständig für Betreuungsplätze in Kindertagespflege?

Einen Bedaf für einen Betreuungsplatz in Kindertagespflege können Sie über die normale KITA-Vormerkung eintragen. Für Ihre Beratung steht der städtische Dienst für Kindertagespflege zur Verfügung. Bitte nehmen Sie gerne Kontakt auf!

  • Ich konnte mich während der Öffnungszeiten nicht beim Infodienst KITA melden. Wie kann ich Kontakt herstellen?

Bitte schreiben Sie uns eine Email an die Adresse und teilen Sie uns mit, wann und wie Sie erreichbar sind. Wir rufen Sie dann gerne zurück!

Hinweis

Child Care – Information „KITA Baden-Baden“
in different languages is available in the download-area of our websites

Child Care - Information in different languages