Zweitwohnungsteuer

Die Stadt Baden-Baden erhebt von Einwohnern, die im Stadtgebiet eine Zweitwohnung haben, eine Zweitwohnungsteuer.
 
Als Zweitwohnung werden Wohnungen bezeichnet, die jemand neben seiner außerhalb oder innerhalb des Stadtgebiets gelegenen Hauptwohnung zu Zwecken der Erholung, der Berufsausübung, der Ausbildung oder zu Zwecken des sonstigen persönlichen Lebensbedarfs innehat.

Hauptwohnung ist die vorwiegend benutzte Wohnung des Einwohners, wobei Hauptwohnung eines verheirateten, nicht dauernd getrennt lebenden Einwohners die vorwiegend benutzte Wohnung der Familie ist.

Die Steuer wird nach dem jährlichen Mietaufwand bemessen (so genannte Jahresrohmiete = „Kaltmiete“). Sofern keine Miete gezahlt wird (z. B. wenn der Zweitwohnungsinhaber auch der Eigentümer der Wohnung ist) wird ein vom Finanzamt ermittelter Mietwert angesetzt.

Die Steuer wird als progressiver Prozentsatz vom Mietaufwand berechnet:

  • Anteil des Mietaufwands bis 2.500 EUR: 20,0 %
  • Anteil des jährlichen Mietaufwands über 2.500 EUR bis zu 5.000 EUR: 27,5 % 
  • Anteil des jährlichen Mietaufwands über 5.000 EUR: 35,0 %

Bei einem Mietaufwand von 6.000 EUR ergibt sich daraus eine Steuer von jährlich rund 1.500 EUR.

Die Zweitwohnungsteuer wird im ersten Quartal eines jeden Jahres als Jahressteuer erhoben. Erfolgt der Ein- bzw. Auszug aus einer Zweiwohnung unterjährig, so beginnt bzw. endet die Steuerpflicht zum darauffolgenden Monatsanfang bzw. -ende.

Wer im Stadtgebiet eine Zweitwohnung bezieht, hat dies dem Fachbereich Finanzen innerhalb eines Monats nach Einzug anzuzeigen.
Personen, die sich im Stadtgebiet mit Nebenwohnsitz anmelden, erhalten vom Fachbereich Finanzen einen Fragebogen, in dem nach den für die Erhebung der Zweitwohnungsteuer erheblichen Tatsachen gefragt wird, um entscheiden zu können, ob und in welcher Höhe eine Steuerpflicht besteht.

Bei Zweitwohnungen, die nicht der Berufsausübung oder Ausbildung dienen, fällt noch eine pauschale Kurtaxe an.

Kosten / Leistung

Die Steuer beträgt zwischen 20% und 35% des Mietaufwands pro Jahr.

Die Kurtaxe ist abhängig von der Lage der Wohnung und beträgt derzeit jährlich 152 EUR (im Innenstadtbereich) bzw. 68 EUR (im äußeren Stadtbereich bzw. den Stadtteilen).

Hinweis

Aus beruflichen Gründen gehaltene Zweitwohnungen von auswärtigen, nicht getrennt lebenden Verheirateten unterliegen aufgrund eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 11.10.2005 (Aktenzeichen 1 BvR 1232/00) nicht der Zweitwohnungsteuer.