Bildungspaket - Leistungen für Bildung und Teilhabe beantragen

Schulkinder legen ihre Hände übereinandeerBild vergrößern
© drubig-photo - Fotolia.com

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien, die Sozialleistungen bekommen oder über geringes Einkommen verfügen (als Wohngeld-, Kinderzuschlagsempfänger), sollen gleichberechtigt Angebote in Schule und Freizeit nutzen können:

  • Mittagessen
    Übernahme der Kosten für ein gemeinschaftliches Mittagessen in der Schule oder in der Kindertageseinrichtung
  • Nachhilfeunterricht
    Übernahme der Kosten für Nachhilfeunterricht für Schülerinnen und Schüler, wenn vorhandene schulische Angebote nicht ausreichen, die wesentlichen Lernziele (z.B. ausreichendes Leistungsniveau, Versetzung, Schulabschluss) zu erreichen
  • Lernmaterial (Schulpauschale)
    Zuschuss für Lernmaterialien (z.B. Schulranzen, Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterial) in Höhe von 150 Euro jährlich (100 Euro zum 1.8. jeden Jahres und 50 Euro im Februar)
  • Teilnahme an Sport-, Freizeit- und Kulturangeboten
    Beitrag in Höhe von 15 Euro monatlich für
    • Aktivitäten in den Bereichen Sport und Kultur (z.B. Fußballverein),
    • Unterricht in künstlerischen Fächern (z.B. Musikunterricht) und vergleichbare angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung und
    • die Teilnahme an Freizeiten (z.B. Pfadfinder-Freizeit)
  • Tagesausflüge und Klassenfahrten
    Übernahme der Kosten für:
    • eintägige Ausflüge der Schule oder der Kindertageseinrichtung
    • mehrtägige Klassenfahrten der Schule / der Kindertageseinrichtung
  • Fahrtkosten für Schülerinnen und Schüler
    Übernahme der Beförderungskosten zur Schule

Voraussetzungen

  • Die Familie erhält:
    • Arbeitslosengeld II
    • Sozialgeld
    • Sozialhilfe
    • Kinderzuschlag
    • Wohngeld
    • Asylbewerberleistungen
  • Kind ist unter 25 Jahre alt
    Ausnahme: Bei Teilnahme an Sport-, Freizeit- und Kulturangeboten muss das Kind unter 18 Jahre alt sein.
  • Kind besucht eine allgemein- oder berufsbildende Schule und erhält keine Ausbildungsvergütung
  • für die Übernahme der Mittagessenskosten:
    • Schule oder Kindertagesstätte bietet ein Mittagessen an.
    • Kinder oder Jugendliche sind unter 25 Jahre alt.
    • Einrichtung stellt einen Beleg aus.
  • für die Übernahme der Schülerbeförderungskosten:
    • Das Kind fährt zur nächstgelegenen Schule, die den gewählten Bildungsgang anbietet.
    • Die Kosten werden nicht anderweitig abgedeckt.
  • für den Antrag auf Übernahme der Kosten für Nachhilfeunterricht:
    • Die Schule bestätigt die Notwendigkeit.
    • Es bestehen keine vergleichbaren schulischen Angebote.
    • Die Lernförderung muss angemessen und geeignet sein, um die nach den schulrechtlichen Bestimmungen festgelegten wesentlichen Lernziele zu erreichen.

Verfahrensablauf

Je nachdem, welche Sozialleistung Sie erhalten, sind unterschiedliche Verfahrensabläufe vorgesehen.

Wenden Sie sich an Ihre zuständige Stelle, um weitere Informationen zu erhalten.

Erforderliche Unterlagen

  • Bewilligungsbescheid der Grundleistung
  • Leistungen für Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten:
    • Bestätigung der Schule/Kindertageseinrichtung über Art, Dauer und Kosten
    • Bankverbindung (IBAN und BIC) oder das Informationsschreiben der Schule/Kindertageseinrichtung
  • Schulbedarf:
    • Vorlage einer aktuellen Schulbescheinigung (Wer Arbeitslosengeld II, Sozialgeld nach SGB II, Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherung im Alter bei Erwerbsminderung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bezieht, erhält den Schulbedarf automatisch vom Jobcenter Baden-Baden oder der Stadt Baden-Baden, ein Antrag ist nicht notwendig.)
  • Beförderungskosten für Schülerinnen und Schülern:
    • Nachweis über die Höhe der Kosten (z.B. Schreiben der KVV, Monatskarte, Rechnung)
    • Vorlage einer aktuellen Schulbescheinigung
  • Lernförderung:
    • Vorlage des letzten Zeugnisses/Halbjahresinformation
    • Bestätigung der Schule über Lernförderbedarf. Das Formular für die Bestätigung erhalten Sie bei Ihrer Ansprechperson. Mit Ihrer Zustimmung kann die Ansprechperson die Bestätigung direkt bei der Schule anfordern.
  • Gemeinsame Mittagsverpflegung:
    • Vorlage eines gesonderten Vordrucks/Bestätigung oder Rechnung der Einrichtung
    • Bei staatlichen Schulen im Stadtkreis Baden-Baden genügt die Antragstellung ohne zusätzliche Unterlagen.
  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft:
    • Vorlage einer Rechnung/Bestätigung der Leistungsergringerin oder des Leistungserbringers (Verein etc.)
    • Bei der Clara-Schumann-Musikschule, Baden-Baden genügt die Antragstellung ohne zusätzliche Unterlagen.

Kosten

keine