Interkulturelle Wochen

Logo der Interkulturellen Woche 2019: Ein buntes Auge auf orangem Hintergrund.Bild vergrößern
Die "Interkulturelle Woche" ist ein Höhepunkt interkultureller Begegnungen in Baden-Baden

Die Interkulturellen Wochen gehören schon längst zur Tradition in Baden-Baden. In vielen informativen, zum Nachdenken anregenden aber auch lebendig-fröhlichen Veranstaltungen zeigt sich, wie facettenreich das interkulturelle Leben in Baden-Baden ist. Jahr um Jahr ist die Zahl der Mitwirkenden aber auch die der Besucher und Besucherinnen stetig gestiegen, ein Indiz für die hohe Bereitschaft Vieler, ein Miteinander in Vielfalt zu leben.

Die diesjährige Aktionswoche steht bundesweit unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“. In Baden-Baden findet die Interkulturelle Woche voraussichtlich vom 21. September bis 3. Oktober 2019 statt.

Vorbereitungen zur Interkulturellen Woche 2019 laufen an

Gruppenfoto: Vorbereitungstreffen zu den Interkulturellen Wochen 2019 im Fachbereich Bildung und Soziales.Bild vergrößern
Vorbereitungstreffen im Fachbereich Bildung und Soziales.

15 Akteure unterschiedlichster Organisationen sind kürzlich gemeinsam in die Vorbereitung der Interkulturellen Wochen 2019 gestartet. Bei einem Treffen mit der städtischen Integrationsbeauftragten Hanna Panther stimmten sie den Zeitplan für die Planung der Aktionswochen ab, die vom 21. September bis 3.Oktober stattfinden.

Die bundesweit stattfindende Aktion steht in diesem Jahr unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“. Damit macht sie deutlich, dass interkulturelles Miteinander eine gesellschaftliche Chance darstellt, sich in der Auseinandersetzung mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden weiter zu entwickeln.

Religiöse Gemeinschaften, Kultureinrichtungen und Sozialverbände gestalten die Interkulturellen Wochen mit verschiedenen Beiträgen. Neben einem interkulturellen Gottesdienst, einem After-Work-Treff des Caritasverbands und Bildungsangeboten der Volkshochschule wird es in diesem Jahr unter anderem eine interreligiöse Veranstaltung geben. Auch weitere interessierte Organisationen, Institutionen, Vereine und Initiativen sind aufgerufen, sich noch an den diesjährigen Aktionswochen zu beteiligen.

Bis Freitag, 28. Juni, besteht die Möglichkeit. sich mit eigenen Veranstaltungsangeboten an die Integrationsbeauftragte zu wenden. Die Kontaktdaten lauten: , Telefon 07221 93-14778. Das vollständige Programm wird der Öffentlichkeit im September vorgestellt, gedruckte Programmhefte werden dann an zahlreichen Stellen in der Stadt ausgelegt.