Runder Tisch Asyl

Sitzung des Runden Tisches Asyl mit OB Mergen und Bürgermeister Michael Geggus.Bild vergrößern
Sitzung des Runden Tisches Asyl mit OB Mergen und Bürgermeister Michael Geggus.

Der Runde Tisch Asyl ist die Schnittstelle zwischen den hauptamtlichen Kräften der Stadt, die mit Unterbringung, Leistungen für die Asylbewerber und Sozialarbeit betraut sind, und den ehrenamtlichen Helfern, die die Asylbewerber in verschiedenen Projekten unterstützen.

Mitglieder des Runden Tisches

  • Evangelische Gemeinden (Pfarrer Gölz)
  • Katholische Gemeinden (Pfarrer Teipel, Diakon Lutz-Bachmann)
  • Altkatholische Gemeinde (Pfarrer Vogt, Frau Seraphim)
  • Moscheeverein Steinbach (Herr Kilic)
  • AK Asyl (Herr Kühnel, Frau Loeben)
  • Amnesty International Baden-Baden (Herr Kühnel)
  • Caritasverband (Herr Herzberger)

Koordination durch die städtische Integrationsbeauftragte (Frau Bojcetic)

Spenden für Asylbewerberinnen und Asylbewerber

Die haupt- und ehrenamtliche Arbeit im Asylbereich findet zum Großteil in den verschiedenen Unterkünften statt. Für diese bilden sich jeweils Unterstützerkreise, die vor Ort eng mit den professionellen Flüchtlingssozialarbeitern zusammenarbeiten. Wenn Sie diese Arbeit mit einer Geldspende an die Stadt unterstützen wollen, ist es daher sinnvoll, Ihre Zuwendung einer bestimmten Unterkunft zu widmen.

Folgendes Konto steht Ihnen für eine Überweisung zur Verfügung:

Sparkasse Baden-Baden-Gaggenau
Kto. 010 868 (BLZ 662 500 30)
IBAN: DE25 6625 0030 0000 0108 68
BIC: SOLADES1BAD

Bitte geben Sie unbedingt "Spende Asyl" als Verwendungszweck an und ergänzen Sie dies möglichst um ein weiteres Kennwort wie z.B. "Spende Asyl Vincentiushaus" oder "Spende Asyl Schussbachstraße".

Sachspenden

Die Stadtverwaltung kann keine Sachspenden für Asylbewerber entgegennehmen. Wenn Sie gut erhaltene Kleidung abgeben möchten, wenden Sie sich bitte an die Kleiderkammern des Roten Kreuzes bzw. für Baby- und Kinderbedarf auch an das entsprechende Angebot des Sozialdiensts katholischer Frauen.

Für sonstige Gebrauchs- und Einrichtungsgegenstände stehen der Diakonieladen und Licht und Hoffnung e.V. als Anlaufstellen zur Verfügung.

Diese karitativen Einrichtungen stehen allen sozial Bedürftigen Einwohnerinnen und Einwohnern unserer Stadt offen.

Um telefonische Kontaktaufnahme vorab wird gebeten.